Newsletter bestellen

Bitte füllen Sie das Formular aus, wenn Sie meinen Newsletter erhalten möchten.

 




Mit der Bestellung des Newsletters stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zu. Sie werden ausschließlich zur Versendung des Newsletters verwendet. Bitte lesen Sie dazu die Datenschutzerklärung.

Newsletter-Archiv

Newsletter 2018

Newsletter Liane Dirks November 2018

Schriftliches Erarbeiten eines eigenen Standpunktes wirkt sich nicht nur privat auf unser eigenes Leben aus, es verhilft uns auch gesamtgesellschaftlich zu mehr Klarheit und Aufrichtigkeit. Und: zu mehr Verantwortung.
Wir sind nämlich keine getrennten Wesen, gerade der November erinnert mit seinen kollektiven Gedenktagen an diese Tatsache. Mit unserer Geschichte schreiben wir mit an der kollektiven Geschichte des großen Ganzen, und je bewusster wir das tun, desto größer scheint mir die Chance, diese Bewusstheit auch in die Gesellschaft zu bringen, damit alte überholte Geschichten enden und neue hoffnungsvolle endlich beginnen und wachsen dürfen.
Ich verstehe meine Arbeit auch in diesem übergeordneten Zusammenhang und habe in diesem Jahr wieder erlebt, wie hilfreich gerade die Biografiearbeit für ein sinnstiftendes gelingendes Leben sein kann.

In diesem Sinn weise ich auf das Jahresprogramm 2019 hin. Insbesondere auf die beiden Seminare im Frühjahr: ICH-SELBST-WERDEN, Benediktushof, 14. bis 17. Februar 2019, und in der Villa Unspunnen, im schönen Berner Oberland: Zwischen Schicksal und Freiheit, 25. bis 28. April 2019.

Und allen, die einen ersten Einstieg in das biografische Schreiben suchen, sei das Wochenendseminar in der Thomas-Morus-Akademie Bensberg, 22. bis 24. Februar 2019, ans Herz gelegt.

Reden ist Silber, Schreiben ist Gold. Und wie immer gilt: die beste Zeit, diese Erfahrung zu machen, ist jetzt.

Ich wünsche gute Enden und Anfänge.

Herzlich

Liane Dirks

 

Newsletter Liane Dirks September 2018

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

„Ich glaube, dass man oft durch Fiktion und durch Dichtung der Wahrheit näher kommen kann als durch Aufzählung von Fakten.“ Nein, dieser Satz ist nicht von Goethe, obschon er sehr nach ihm klingt. Der Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck, bekannt geworden durch seinen Film „Das Leben der Anderen“, äußerst sich im Spiegel (Nr. 35/2018) auf diese Weise zu seinem neuen Film „Werk ohne Autor“. Er will „fiktive und dennoch wahrhaftige“ Geschichten erzählen.

Der September beginnt, immer ein Monat der Herausforderung. Das Jahr nimmt noch einmal Fahrt auf, und es gilt zu prüfen, was noch Gültigkeit hat, was noch getan werden muss, und die Ausrichtung nachzujustieren. Wahrhaftigkeit ist dafür gefordert. In unserem Kulturkreis ist dem September der Erzengel Michael zugeordnet, er trägt ein Schwert, Symbol für die Unterscheidungskraft. Es geht um des rechte Ja- und Neinsagen. Im Buddhismus ist es der Boddhisatva Manjushri, der das Schwert der Weisheit trägt, Schutzherr der Dichter und Lernenden.

Der Intuition trauen, sich von Verstand und Herz führen lassen und mutig die eigene Wahrheit in die Welt bringen, das ist Schreiben für mich. Wie kraftvoll es ist, erfahre ich immer wieder in meiner Arbeit. Fordernd ist es ebenso. Und auch hier heißt es, das rechte Maß zu finden. Und auch die nötige Zeit. Gute Geschichten wollen wachsen, so wie wir. Im Leben und am Leben. Schreiben ist ein Korrespondenzgeschehen, wir nehmen das Gespräch mit der Welt auf, unsere Eingebung führt, der Verstand assistiert, das Herz prüft: Eine neue „erschriebene“ Wahrheit entsteht. Und das ist jene Art von Wahrheit, die in sich lebendig ist und das Lebendige fördert und bereichert.

Ich wünsche also einen wahrhaftigen September mit viel Schreibzeit.

Und wer noch an einem Seminar teilnehmen möchte,
hier sind noch Plätze frei:
30.11. bis 2.12. 2018, Sich ins Leben schreiben – Einführungsseminar, Thomas-Morus-Akademie, Bensberg bei Köln.

Und: Das Jahresprogramm 2019 ist online, viel Spaß beim Stöbern!
Herzlich

Liane Dirks

Newsletter Liane Dirks Juli 2018

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Heißer Sommer!
So titelte vor einigen Jahrzehnten ein Roman des Autors Uwe Timm.
Und worum ging es?
Um die Studentenrevolte, um die Suche nach neuen Lebensmodellen, um die Liebe und den Sex, um Freiheit, um die Erweiterung der vorgegebenen Grenzen.
Und jetzt ist es auch wieder heiß, und das Thema der Grenzen ist wieder aktuell, diesmal allerdings geht es eher um die Begrenzung. Dabei ist die Atmosphäre sehr oft hitzig. Positiv gesprochen handelt es sich um die Suche nach der richtigen Grenzfindung.

Zeitgeschichte ist immer auch Lebensgeschichte, ob wir wollen oder nicht. Und jene Geschichten, unsere Narrative (um es mit einem Modewort zu sagen), die wir uns von uns erzählen, fordern immer wieder beides: Entgrenzung und Eroberung des erzählten und gelebten Raumes und zugleich das Wissen um unsere, durch unser Menschsein bedingte Begrenztheit. Können wir uns neu erzählen? Sicher nicht. Aber erweitern und verantworten können wir uns, und zwar beides zugleich. Stoff zum sommerlichen Nachdenken.

Ich wünsche eine inspirierende Sommerschreibzeit: Heißer Sommer!
Was fällt Ihnen zu dem Thema ein?

Mitte August gibt es dann die Neuigkeiten zu den Seminaren in 2019.
Es wird spannend!

In diesem Sinn,
sommerliche Grüße

Liane Dirks

Newsletter Liane Dirks April 2018 (2)

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

– Das Seminar war wirklich intensiv, es wirkt nach. Ureigenste Themen fanden Antwort, ich weiß nun, wie es beruflich weitergeht. Es wird leicht, alles, was anstrengt, hat ein Ende. Danke.
Dies schrieb mir eine Teilnehmerin nach dem Seminar ICH-SELBST-WERDEN.

– Es gelang Frau Dirks, eine Atmosphäre von großem Vertrauen zu schaffen, sodass unsere Texte von ebenso großer Dichte, Ehrlichkeit und auch sprachlicher Schönheit geprägt waren.
Und dies ist eine Rückmeldung nach dem Seminar zum biografischen Schreiben im Kloster Marienrode.

Die Resonanz freut mich sehr, aber warum schreibe ich dies in einem Newsletter?
Zum einen, weil es beim Schreiben um beides geht: um die innere Arbeit, um den Zugang zu den „ureigensten“ Themen und ebenso um das Entdecken der sprachlichen Schönheit, zu der wir alle fähig sind. An und mit der eigenen Ausdruckskraft zu arbeiten, macht nicht nur Freude, sondern ist darüber hinaus ein probates Mittel, die bewusste Gestaltungshoheit über das eigene Leben zu formulieren, zu formen.
Zum anderen sind fast alle Seminare inzwischen ausgebucht, ich empfehle – bei Interesse – auch für die Herbstseminare die schnelle Anmeldung.

Und hier sind noch Plätze frei:

Der Weg des Schreibens, vom 9. bis 12. Mai 2018 in der Freien Kunstakademie Gerlingen. Ein Blick auf das hervorragende Programm der Akademie lohnt sich. In Eigeninitiative entstanden durch die Leidenschaft und das unentwegte Engagement der kompetenten Macherinnen: Simone Vöhse und Ute Haselmaier. Der Schwerpunkt des Seminars liegt hier auf der Arbeit am und mit dem Wort und auf der bewussten Auseinandersetzung mit dem kreativen Prozess. Und das im Umfeld der herrlichen Ateliers. Zwischen Maler*innen und Bildhauer*innen ergreifen wir das Wort und erschaffen neue Texte.

Und auch hier gibt es noch wenige Plätze:
Sich ins Leben schreiben – Das kreative Selbst entfalten, vom 15. bis 19. August 2018 im wunderschönen MaRah-Seminarhaus. Bis zum 30. April kann ich noch die vergünstigten Konditionen mit 90 Euro Rabatt anbieten. Das Seminar reduziert sich damit auf 450 Euro. Dieses Seminar ist sicher eines der besonderen Glanzlichter in meinem Programm.

Und jetzt? Erst in die Sonne und dann an den Schreibtisch, auf dem ganz sicher eine Blume steht, denn es gilt: heilige Schreibzeit, heiliger Schreibort. In diesem Sinn mit freundlichen Grüßen

Liane Dirks

Newsletter Liane Dirks April 2018 (1)

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Was ist das: Auferstehung?
Ein völlig anderer Mensch werden? Sich neu erfinden? Stets aufs Neue erlebtes Leid überwinden, um dann doch wieder schmerzgetauft sich dem Schicksal zu ergeben, bis die nächste Auferstehung kommt?

Für Martin Buber gehören Schicksal und Freiheit untrennbar zusammen. Nur ein freier Mensch, so formuliert er, kann seinem Schicksal wirklich ganz begegnen. Und die Voraussetzung für Freiheit ist das tiefe Anerkennen der Beziehungshaftigkeit unseres Lebens. Jener viel zitierte Satz von Martin Buber „Der Mensch wird am Du zum Ich“ meint nicht allein den anderen, er meint auch das Du unseres eigenen Wesens. Und hier gilt es aufzuerstehen, die Tiefen unseres Wesens, unseres Selbstes, wie C.G. Jung es nennen würde, anzuerkennen und sie zu leben. Und das heißt dann auch, nicht nur selbst auferstehen, sondern: aufstehen. Und zwar für das, wofür wir in Wahrheit stehen wollen, wofür wir Zeichen sein wollen und auch wofür wir uns einsetzen wollen.

Ostern ist ein freudvolles Fest. Eine Art Freude, die Mut erfordert. Mut, ein ganzer Mensch zu sein und es immer wieder zu werden. Die Kraft, die uns jenen Mut schenkt, nennt man Liebe. Und Liebe leben ist ein Weg. Es lohnt sich, ihn zu gehen.
Ich wünsche uns allen mutige, liebevolle, frohe Ostern.

Und weil es so schön ist, kommt hier noch ein Ostergeschenk:
Aufgrund vergünstigter Konditionen kann ich das Seminar Sich ins Leben schreiben – Das kreative Selbst entfalten, vom 15. bis 19. August 2018 im wunderschönen MaRah-Seminarhaus nunmehr mit 90 Euro Rabatt anbieten. Es reduziert sich damit auf 450 Euro, selbstverständlich auch für diejenigen, die bereits angemeldet sind. Anmeldefrist ist der 30. April, weitere Informationen gibt es hier (Folder PDF) . „Ein Meilenstein auf dem Weg zu mir selbst“ schrieb eine der Teilnehmerinnen letztes Jahr. Es sind noch Plätze frei, und es lohnt sich!

Freie Plätze gibt es auch noch im Seminar Der Weg des Schreibens in der Freien Kunstakademie Gerlingen (Seminare / Sich ins Leben schreiben) . Hier liegt der Schwerpunkt mehr auf der Arbeit am und mit dem Wort und das im Umfeld der herrlichen Ateliers. Zwischen Malern und Bildhauern erschaffen wir unsere Texte.

Und zur Ausbildung in Life Script-Biografiearbeit: Da der Andrang so groß war und ist und die erste Ausbildungsgruppe bereits geschlossen ist, haben wir uns entschieden, im Frühjahr 2019 bereits mit der nächsten Ausbildung zu beginnen. Die neuen Daten erscheinen in Kürze auf der Website.

Und bei all dem nicht vergessen: Die beste Zeit zum Schreiben ist jetzt.
Herzlich

Liane Dirks

Newsletter Liane Dirks März 2018

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Vom roten Faden der Ereignisse zum goldenen Faden unserer Existenz.

Es ist so weit! Die Ausbildung zum Life Script Coach geht an den Start!

Life Script – kreative, potenzialorientierte Biografiearbeit
Eine Ausbildung für Menschen, die wesentlich sein wollen!
Und die andere Menschen auf dem Weg zur Entdeckung ihres Wesenskerns begleiten wollen.

Life Script ist die Essenz aus meiner jahrelangen, intensiven Erfahrung in der biografischen Gruppen- und Einzelarbeit. Die Ausbildung hat einen ganzheitlichen, integralen Ansatz, in der das schöpferische Potenzial des Menschen im Mittelpunkt steht, das biografische Schreiben den Schwerpunkt bildet und die so kostbaren Erkenntnisse aus der Biografiearbeit einfließen. Sich in seiner Einzigartigkeit verstehen lernen und zugleich in das große Ganze eingebunden wissen, ist, was uns Sinn und Bedeutung finden lässt im Leben.

Das Bedürfnis der Menschen, sich derart begreifen zu lernen, ist gerade in Zeiten wachsender Verunsicherung groß und die Einsatzmöglichkeiten als Life Script Coach ebenso.

Vor allem Angehörige heilender Berufe erhalten damit ein kostbares Tool, die Ausbildung ist aber auch geeignet für den eigenen Erkenntnisweg, ein therapeutischer Beruf ist keine Voraussetzung.

Ich möchte insbesondere darauf hinweisen, dass die Ausbildung in einem außergewöhnlich kleinen Kreis von max. 14 Teilnehmer*innen stattfindet, was ein wirklich fundiertes Arbeiten erlaubt. Gruppenarbeit kann man nur in einer Gruppe erlernen. Die persönliche Vermittlung ist mir sehr wichtig.
Mit Medius Rheinland habe ich einen guten Ort gefunden und freue mich auf die Zusammenarbeit.

Der erste Infoabend zur Ausbildung findet am 22. März 2018,
18:00 bis 19:30 Uhr bei Medius Rheinland in Köln statt.
Der erste Kennenlern-Workshop am 21. April 2018,
von 10:00 bis 18:00 Uhr ebendort.
Die Hälfte der Ausbildungsplätze ist bereits vergeben.

Teilnehmer*innen meiner Seminare, die mich und meine Arbeit bereits kennen und davon überzeugt sind, können sich direkt für die Ausbildung anmelden: Info  Die Teilnahme am Infoabend oder dem Kennenlern-Workshop ist für sie keine Voraussetzung für die Anmeldung. Dieses Privileg möchte ich meinen Teilnehmer*innen zukommen lassen. Wer Fragen zur Ausbildung hat, wendet sich bitte per E-Mail direkt an mich. Alle weiteren Details zur Ausbildung in Life Script-Biografiearbeit finden sich hier: Info

Die Ausbildung endet mit dem Zertifikat als Life Script Coach. Ich freue mich auf die Pioniere!

Herzliche Grüße

Liane Dirks

 

Diesen Newsletter sende ich aus der Mani, dem Süden Griechenlands, wo der Frühling bereits in vollem Umfang ausgebrochen ist …

Newsletter Liane Dirks Februar 2018

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Diesen Newsletter sende ich aus der Mani, dem Süden Griechenlands, wo der Frühling bereits in vollem Umfang ausgebrochen ist. Alles blüht, Anemonen, Calendula, Malven, Margeriten, die ersten Hibisken, und alles geht gleichzeitig auf. Parallel wird das Alte verbrannt, das tote Holz der Olivenbäume, einige werden noch immer ausgeschnitten, verjüngt, wie es in der Gärtnersprache heißt. Ein schönes Bild für das Leben und für Entwicklungsprozesse, die eben nicht nach und nach erfolgen, sondern parallel und ineinandergreifend. Wir legen Altes ab, während wir das Neue entwickeln; wir entdecken das mögliche Neue, während wir das Alte noch einmal betrachten. Ständiger Wandel und in ihm und mit ihm ständiges sich Entfalten.

Mit und in diesen organischen Prozessen sich in Bewusstheit bewegen zu lernen, bedeutet, ein durch und durch kreativer Mensch zu werden. Ein ganzer Mensch, denn Kreativität ist, was uns auszeichnet, Schöpferkraft. In Verbundenheit mit allem die Einzigartigkeit entfalten, wieder und wieder. Wie wunderbar dies ist, erlebe ich gerade beim Schreiben, und welche Energien dies freisetzt, erleben wir immer wieder in meinen Seminaren. Wir können wachsen darin, uns gegenseitig stärken. Es ist ein Übungsweg. Er dient jedem und allen. Und was ich mit meiner Arbeit anstrebe, ist, Impulsgeber zu sein für unsere kreative Kraft, für lustvolle Lebendigkeit. Und wie in der Natur ist es oft nur jener eine Impuls, der fehlt, um alles noch kräftiger, klarer und schöner erblühen zu lassen als zuvor.

In diesem Sinn wünsche ich einen starken Vorfrühling.

Liane Dirks

 

„Geschrieben wird zwischen Kopf und Herz!“

Newsletter Liane Dirks Januar 2018

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

„Geschrieben wird zwischen Kopf und Herz!“
Den Satz des Schweizer Schriftstellers Urs Widmer habe ich schon oft zitiert, denn besser kann man es kaum formulieren. Widmer sagte nicht „mit Kopf und Herz“, er meinte „dazwischen“. Es gibt also einen Ort in uns, einen nicht nennbaren, an dem sich Verstand und Herz, sprich Liebe, zusammenfinden. In Zeiten, in denen so viel über Liebe als Gegengewicht zur bedrohlicher wirkenden Welt geredet wird – was den kostbaren Begriff zusehends abnutzt und verwässert –, scheint es mir wichtig zu sein, diesen Ort in uns zu kennen und mehr noch, aus ihm heraus zu entscheiden und das Neue in die Welt zu bringen. Geist und Liebe paaren sich, man könnte es Herzensweisheit nennen: Der scharf unterscheidende Verstand handelt aus dem Feld bedingungsloser Liebe.
Ich wünsche uns allen ein 2018, in dem wir uns an diesem Ort verankern. Dort wohnt die Weisheit, dort wohnt die Kreativität. Und befeuert werden sie von der Freude, diese, unsere Kapazitäten, einsetzen zu dürfen.

Ich danke an dieser Stelle für all die guten Wünsche und Nachrichten, die mich erreichten, und freue mich, wie viel Positives die Arbeit mit dem Wort bewegen konnte.

Und hinweisen möchte ich auf das Jahresprogramm:
Das Seminar „Sich ins Leben schreiben“ im wunderschönen MaRah-Haus ist wieder einer der Höhepunkte und die frühe Anmeldung ist ratsam. Intensiv und kostbar sind die Tage im Benediktushof bei dem Thema ICH-SELBST-WERDEN, ich lege es allen ans Herz, die in 2018 einen großen Schritt nach vorn gehen und nicht mehr lange darauf warten wollen. Dann freue ich mich über einen neuen Seminarort, zwei künstlerisch beseelte und hoch engagierte Frauen leiten die Freie Kunstakademie Gerlingen und haben beschlossen, das Schreiben in ihr Angebot aufzunehmen.
Den Jahresauftakt macht die Einführung in das biografische Schreiben in der Thomas-Morus-Akademie. Alle Angaben zur Ausbildung in Kreativer Biografiearbeit finden sich hier: www.medius-rheinland.de. Und auch hier die große Bitte, sich rechtzeitig vormerken zu lassen.

In Vorfreude auf viele kostbare Begegnungen wünsche ich einen guten Start in das neue Jahr und bei all dem nicht vergessen: Die beste Zeit zum Schreiben ist nach wie vor: jetzt.

Liane Dirks

 

 

 

Newsletter 2017

Newsletter Liane Dirks Dezember 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Für viele von uns mag es ein Jahr voller Unruhe und Ungewissheiten gewesen sein, das sich nun dem Ende entgegenneigt. Ebenso gab es die gewagten, befreienden Aufbrüche. Herausfordernd sei es gewesen, dieses Jahr, das schrieben mir viele Leser*innen und Seminarteilnehmer*innen. Und genau um diese Herausforderung des Lebens geht es in der Geschichte, die wir nun bald wieder feiern und die wir nicht müde werden uns zu erzählen, jedes Jahr aufs Neue. Sie handelt vom Spannungsfeld zwischen Schicksal und Freiheit. Sie erzählt von der Akzeptanz der Lebensaufgabe und von der gleichzeitigen Überwindung dieser Aufgabe.

Dies sind die Themen jeder Biografie: Hineingeboren in eine Lebensaufgabe streben wir danach, sie zu lösen. Und in diesem und durch diesen Prozess streben wir danach, sie schlussendlich zu überwinden. Es ist das Schicksal, das uns die Freiheit schenkt. Seine Funktion ist die eines Wegweisers. Und dann kommt alles nur noch darauf an, den Weg zu gehen, mutig, aufrecht und immer wieder neu. Und verlässt uns der Mut, dann sind es die Geschichten der anderen, die uns trösten und stärken können, und wenn wir einknicken, richten sie uns wieder auf.

Die Bestimmung annehmen, der Berufung folgen ist eine zarte Sache. Wir sind verletzlich allesamt. Und genau das soll durch die Weihnachtsgeschichte weitergegeben werden. Und in dieser Verletzlichkeit liegt Kraft. Wer sich entwickeln will, muss verletzbar bleiben, nicht aber verwundbar werden. Wäre dies nicht eine schöne Schreibaufgabe über die Feiertage, wenn Sie hoffentlich mal ein paar Stunden Zeit für sich haben? Über den Unterschied zwischen Verletzbarkeit und Verwundbarkeit nachzudenken? Strong back, soft front, sagt man im Englischen. Starkes Rückgrat, weiches Herz. Schreiben Sie: Was fällt Ihnen dazu ein?

Ich wünsche in diesem Sinn eine gesegnete Weihnacht.

Liane Dirks

 

Newsletter Liane Dirks November 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Da ist sie endlich: die neue Website !

Und auf ihr das Jahresprogramm 2018.

Viel Spaß und Inspiration beim Lesen und Stöbern.

Zu allen Büchern neue Texte und Erfahrungen, die sich unter der Rubrik „Persönliches“ finden. Neue Seminarankündigungen, mehr Gedichte und Hinweise auf Vorträge zum Downloaden – möge dies alles Inspiration sein für das eigene Schreiben und vielleicht auch für den eigenen Bewusstseinsweg.

Und dann gibt es auch noch die Hinweise zur Ausbildungsreihe „Kreative Biografiearbeit“ bereits auf der Website von Medius Rheinland . Ab September 2018 startet die zertifizierte Ausbildung, das Interesse daran ist jetzt bereits groß.

Soll also noch jemand sagen, der November wäre ein trüber, langweiliger Monat. Er ist voller Überraschungen.

Bleibt der Dank: an Inge Muff-Bongers von crayonne.de für ihr Einfühlungsvermögen, ihre Gestaltungskraft und auch für ihre Geduld, an Amelie Soyka für ihre achtsame, genaue Mitarbeit und kreative Unterstützung und nicht zuletzt an all meine Leser*innen und Seminarteilnehmer*innen für ihre Inspiration und für ihre vielen stärkenden Rückmeldungen und Stimmen.

Und was bleibt jetzt noch zu sagen?
Richtig! Immer dran denken, die beste Zeit zum Schreiben ist jetzt.

Herzliche Grüße

Liane Dirks

 

Ernten & Ausrichten | Newsletter Liane Dirks September 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Und nun ist September, immer ein Monat der Herausforderungen. Das Jahr nimmt wieder Fahrt auf, die Zeit des Müßigganges ist vorbei, es gilt, eine erneute Ausrichtung vorzunehmen. Was liegt noch an für dieses Jahr, was hat an Gültigkeit verloren, welche Samen wollen bereits für das nächste Jahr gesät werden. All meinen Seminarteilnehmer*innen empfehle ich stets, sich im September noch einmal Zeit zu nehmen für die Beantwortung dieser Fragen und sich nicht in den Sog des ewigen Soweitermachens hineinziehen zu lassen. Im September heißt es, sich zu positionieren, das Schwert der Weisheit in die Hand zu nehmen, das richtige Ja- und Neinsagen zu praktizieren. Der Wahltermin könnte nicht passender sein.

Und zugleich sollten wir nicht vergessen, wie viel wir schon erreicht haben. Dies ist auch der Monat, in dem die Erntezeit beginnt. So vieles ist nun reif, es will benutzt, verarbeitet, man könnte auch sagen: umgesetzt werden. Selbstvergewisserung ist wichtig, gerade angesichts der vielen und hohen Herausforderungen in der Welt. Um sich auszurichten, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, braucht es ein gewisses Maß an Ruhe und Verankerung. Schreiben hilft: Ziehen Sie ein erstes Resümee des Jahres, erlauben Sie sich viel Freiheit und Größe für die Wünsche, die Sie nun anpacken und verwirklichen wollen. Und fragen Sie sich, was wirklich zählt in Ihrem Leben.

Wer noch ein Seminar in diesem Jahr besuchen möchte, dem lege ich den „Weg des Schreibens“ ans Herz, es findet zum letzten Mal vom 29.10. bis 3.11. 2017 im Schloss Heinsheim statt, inmitten der herbstlich schönen Neckarlandschaft rund um das historische Hotel. Einige Plätze sind noch frei.
Für „Sich ins Leben schreiben“ in der Thomas-Morus-Akademie gibt es eine Warteliste, ebenso für die „Schreibzeit für das Selbst“ im Kloster Kostenz.
Und im nächsten Newsletter kommen die Auskünfte zur Ausbildung.
Nicht vergessen: Die beste Zeit zum Schreiben ist jetzt. Und Verankerung im Jetzt ist die Basis für freie, kreative Begegnungen mit all den Herausforderungen, die uns das Leben anbietet.

Mit freundlichen Grüßen

Liane Dirks

 

Das große Blau | Newsletter Liane Dirks Juli 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Und nun ist es da: das große Blau! – Der Himmel spannt sich weit über das Land, des Tags zerteilen ihn die Ferienflieger, des Nachts durchfunkeln ihn die Sterne und der winzig kleine Kometensplitterflug – Sternschnuppen, jede einen Wunsch wert. Der Dichter Gottfried Benn nannte Blau die Farbe mit dem höchsten „Wallungswert“. Und der Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann formulierte für sich: „Ich gehe in ein anderes Blau“.

Das große Blau – nachdem meine letzte Anregung so viel positive Rückmeldung erbrachte, dies also als nächste Schreibaufforderung. Als Impuls, sich dem zu öffnen, was jetzt, in diesem Augenblick, wirklich zählt: Erster Gedanke, bester Gedanke – der Türöffner zur Kreativität.

Selbige sprudelte in meinem letzten Seminar im Überfluss, als es „Sich ins Leben schreiben“ hieß, ein Prozess, der sich der kreativen Umsetzung und dem Weg der Selbstentfaltung widmet. Im August 2018 sind wir wieder im Seminarhaus MaRah zu Gast.

Das nächste Einführungsseminar zu diesem Thema findet vom 17. bis 19. November 2017 in der Thomas-Morus-Akademie statt (Information und Anmeldung hier). Es richtet sich dezidiert an Menschen, die ihrer Kreativität, ihrem Ausdruck, ihrem Wesenskern näherkommen wollen, im Schreiben und im Leben!

Und da man in den Ferien gern an weitere Ferien denkt, sei hier darauf hingewiesen, dass es zur Jahreswende wieder die „Schreibzeit für das Selbst“ im Kloster Kostenz gibt. Die Zeit zwischen den Jahren im Rückblick und Ausblick, gemeinsam schreibend, mit Tai-Chi, Meditation und Austausch zu verbringen, ist etwas Wundervolles und eine hervorragende Ausrichtung für alles Kommende. Da dieses Seminar sehr beliebt ist und früh ausgebucht, hier die Erinnerung, sich rechtzeitig anzumelden.

Und auch in meiner jetzigen Auszeit tut sich viel: Ein neuer Roman entsteht und ab Herbst 2018 startet in Köln das erste einjährige Ausbildungsmodul in dem von mir entwickelten heilsamen, kreativen biografischem Schreiben – dazu bald mehr.

Ob Sonnenhimmelblau oder Gewitterregengrau, eines gilt immer:
Die beste Zeit zum Schreiben ist jetzt.

In diesem Sinn,
sommerliche Grüße

Liane Dirks

 

Leichtigkeit | Newsletter Liane Dirks Juni 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

„Nichts Schöneres unter der Sonne, als unter der Sonne zu sein.“
(Ingeborg Bachmann)

Es ist Juni und der Sommer beginnt, im besten Fall bedeutet dies: lichtdurchflutete Leichtigkeit. Ich nehme diese Stimmung auch in meinen Seminaren wahr. Doch wer meint, dies geschehe auf Kosten von Ernsthaftigkeit und Tiefe, der irrt.

Die sommerliche Leichtigkeit bringt unsere Themen nur auf eine andere Art hervor: Das spielerische Element rückt mehr in den Vordergrund. Und das ist keinesfalls leicht, denn Spielen will gelernt sein. Es erfordert Vertrauen und immer auch ein wenig Mut, unsere Lust, der Eros zeigt sich. Und diese Kraft kann durchaus erschütternd, zumindest aber überraschend sein. Da fließen Sätze auf das Papier, die wir uns gar nicht zugetraut (!) hätten, und Wünsche werden wach, die lange verdrängt waren.

Meine Schreibempfehlung für den Sommer: Nehmen Sie sich Ihr Verhältnis zur Lust vor. „Was mir Lust ist“, so lautet der Schreibimpuls. „Erster Gedanke, bester Gedanke“ und dann eine halbe Stunde schreiben. Danach fragen Sie sich, was von dem Geschriebenen Sie umsetzen wollen, und danach, was Sie daran hindert. Wiederholen Sie diese Aufgabe, sooft Sie wollen, und lassen Sie sich von den Antworten überraschen.

Und für mehr Hintergrund zum Spiel kommt diesmal eine Lektüreempfehlung von mir: Gemeinsam mit Gerald Hüther hat der Philosoph Christoph Quarch das Buch zum Thema verfasst: Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als Funktionieren ist (erschienen im Hanser Verlag). Inspirierende Lektüre!

Für das spielerisch ernste Schreiben gibt es noch einige freie Plätze in meinen Seminaren. Und für all diejenigen, die keinen Platz mehr im Seminar „Sich ins Leben schreiben“, MaRah Seminarhaus, bekommen haben, hier die gute Nachricht: Der Termin für 2018 steht bereits fest. Also frühzeitig reservieren: 15. bis 19. August 2018.

Und auch im Sommer gilt: Die beste Zeit zum (spielerischen) Schreiben ist jetzt.

Herzlich

Liane Dirks

 

Frühlingserwachen | Newsletter Liane Dirks März 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Wer genau hinschaut, kann es sehen, über den Bäumen ein zartes Band von Grün, als ob das Kommende schon in der Luft liegt. Ich nenne es gern die Aura des Werdens, eine Luftspiegelung der Verheißung. Der Frühling kommt. Der Wunsch zu wachsen beherrscht die Natur, die uns immer wieder zeigt, um was es geht: Der Lichtspur folgen. Ins Helle gehen. Der Schwarzmalerei ein Schnippchen schlagen. Aufblühen. Auch wenn Wachsen manchmal wehtut, heißt es für Menschen doch, Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung für das eigene Leben, voll und ganz, nur so erzeugt man wahres Mitgefühl, jenes liebende Leuchten, das alles wachsen lässt.

Ich freue mich, dass meine Monatsbücher eine wunderschöne Wiedergeburt erleben. Feinst aufgearbeitet, aktualisiert und liebevoll ausgestattet, sind es nun wirklich kleine Prachtstücke geworden.

Liane Dirks Monatsbücher

Und was die Seminare angeht: Gerade schrieb mir eine Teilnehmerin über das Seminar im Benediktushof: „Neu, wach, achtsam, voller Energie und ausgerichtet. Ich werde alles im Herzen bewahren.“ Welch Freude.

Im entsprechenden Seminar, Sich ins Leben schreiben. Das kreative Selbst entfalten, das im Sommer im Seminarhaus MaRah stattfinden wird, gibt es jetzt noch freie Plätze, Informationen dazu hier. Alle weiteren Seminare finden sich auf meiner Website, überall ist die schnelle Anmeldung empfohlen, es entstehen bereits wieder Wartelisten.

Und bevor ich nun nach Teneriffa reise, wünsche ich allen ein lichtvolles Frühlingserwachen. Und auch jetzt gilt: Die beste Zeit zum Schreiben ist jetzt.

Herzlich

Liane Dirks

 

Neu verankern | Newsletter Liane Dirks Februar 2017

Liebe Freundinnen, Freunde, Teilnehmer*innen und Interessent*innen meiner Seminare!

Es sollte eine ruhige Schreibphase werden, aus der heraus ich meinen ersten Newsletter ins neue Jahr schicken wollte, aber dann kam alles anders: Umzug in ein neues Büro. Das bedeutete Sichten, was bisher geschrieben, umgesetzt, erreicht wurde, Aussortieren, Loslassen, Einrichten und schließlich Neuaufstellen. Das Leben sortieren und einmal mehr ein neues Fundament, eine neue Basis errichten. Ausgesucht hatte ich den Termin wahrhaft nicht, aber jetzt denke ich, es hätte passender nicht sein können. Um sich weiterhin entfalten zu können, braucht es eine gute Basis, eine Art neuer Erdung.

Und mir scheint, als würden die Zeitumstände dies uns auch nahelegen. Wir müssen wertschätzen, was ist, wer wir bereits sind und all das, was schon erreicht wurde, um Visionen überhaupt entwerfen und unseren Träumen Nahrung geben zu können, um Raum für das Neue im Leben zu schaffen. Eine Art liebevoller Mut ist hier gefragt und nicht das Festhalten am Alten und schon gar nicht das Heraufbeschwören von Schreckensszenarien oder Angstmache, wie es leider derzeit zuhauf geschieht.

Sich noch einmal neu verankern im Fundament des eigenen Lebens ist ein so wichtiges Thema im biografischen Schreiben. Es ist die Basis für das „Sich zeigen“, „Sich der Welt anbieten“ mit dem, wer wir sind. Es ist der Vorfrühling des Neuen und entgegen einem großen Teil der öffentlichen Hetze sollten wir uns für das Erblühen bereit machen, für das Erwecken der Möglichkeiten, die in uns sind und die das Leben uns anbietet.

Wer nachhaltiger an diesen Themen arbeiten möchte – es sind noch einige, wenige Plätze frei in folgenden Seminaren:

ICH – SELBST – WERDEN
Benediktushof, 9. bis 12. März 2017, Infos und Anmeldung hier:

Die Geschichte meines Lebens schreiben
Thomas-Morus-Akademie, 17. bis 19. März 2017, Infos und Anmeldung hier:

Und für das Intensivseminar Sich ins Leben schreiben. Das kreative Selbst entfalten im wunderschönen Seminarhaus MaRah gilt noch bis Ende März der Frühbucherrabatt. Weitere Infos finden sich hier:

Ihnen und Euch in diesem Sinne eine vorfrühlingshafte (Schreib-) Zeit.

Liane Dirks